Dem Bloggen zum Besten Wieso, weshalb, warum

Blauer Schriftzug 'Bloggen' auf blaugrauem Hintergrund

Es ist Anfang 2014 und ich schreibe meinen allerersten Blogeintrag. Das ist, so finde ich, recht spät, denn ich bin seit Mitte der 1990er im Netz, betreibe Webseiten seit 1999 und habe seit 2000 einige Beiträge sowohl im Web als auch auf Papier veröffentlicht. Warum fange ich jetzt also mit dem Bloggen an? Dazu gibt es viele Antworten und ich möchte einige wenige kurz aufzählen:

  • In der Vergangenheit vermied ich Redaktionssysteme, Blogsysteme und viele andere Webanwendungen, weil sie fast nie barrierefrei waren. Ich hatte den ungetrübten Eindruck, dass die Entwickler keine Ahnung von Webstandards haben und z.B. noch nie von den Web Content Accessibility Guidelines 2.0 und geschweige denn von den Authoring Tool Accessibility Guidelines des W3C gehört haben. Als Berater für viele Organisationen habe ich über die Jahre viele Redaktionssysteme kennengelernt und als Screenreader-Nutzer habe ich feststellen müssen, die Barrierefreiheit solcher Systeme vorsichtig pessimistisch anzusehen. Im letzten Jahr habe ich dann einen Auftrag erhalten, eine Webseite für den damals amtierenden Behindertenbeauftragten der Bundesregierung neu aufzulegen; wir verständigten uns darauf, die Inhalte mit WordPress einzupflegen. Ich war positiv überrascht, wie zugänglich die ursprüngliche Installation daher kam. Die Nutzung im Screenreader ist nicht perfekt, aber die Anwendung ist zwischenzeitlich gut nutzbar.
  • Im letzten Jahr habe ich mein Büro im Medienhaus Dortmund aufgelöst und habe eine neue Bürogemeinschaft mit Wolf Szameit gegründet. Jetzt teilen wir 80qm zwischen uns, unterhalten uns täglich auch über Kurioses und testen die zahlreichen gastronomischen Angebote im uns umgebenden Dortmunder Kiez, aber wir haben beruflich kaum Schnittmengen. Privat treffen wir uns gelegentlich mit unseren Kindern im Park, auf dem Spielplatz oder bei uns zuhause. Wolf und ich haben uns letztens bei einem solchen Treffen überlegt, dass wir unser Wissen in Form eines Blogs zum Besten geben könnten, um auch unsere Bürogemeinschaft zu untermauern. Wir sind beide Spezialisten auf unseren jeweiligen Gebieten und haben eine Menge interessanter Informationen zu bieten.
  • Ein weiterer Grund, dass mich in den vergangenen Jahren daran gehindert hat, einen Blog aufzunehmen, war die Zeit. Ich hatte Angst davor, mit Beiträgen nicht nachlegen zu können. Wie oft werden Blogs geboren, nur um einige Wochen oder Monate später auszudümpeln? Oder einem einmal vielversprechenden Blogger geht die Luft aus und er schreibt trotzdem weiter mit der unweigerlichen Folge, dass das Niveau nach einer Weile stark abflacht. Nun, dass kann mir auch passieren; das finden wir mit der Zeit heraus. Ich habe nicht vor, weitere Bücher zu schreiben und ich versuche, mein Arbeitspensum gering zu halten. Das Schreiben kürzerer Beiträge (anstatt der längeren Fachartikel) ist auch für mich sicher eine gute Übung, die mir hoffentlich immer wieder neuen Spaß bringt.

Es gibt sicher weitere Gründe, die ich aufführen könnte. Vielleicht ist die Zeit für mich einfach gekommen. Vielleicht lenke ich mich nur selbst von was anderem ab. Vielleicht gelingt es aber Wolf und mir, auf diesem Blog eine Plattform für den Gedankenaustausch zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.