WCAG 2.2 vor der Tür Der neue Entwurf des Webstandards für digitale Barrierefreiheit kann jetzt kommentiert werden

Screenshot: Titelzeile des WCAG 2.2 Working Draft

Am 13.05.2021 wurden die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.2 von der Accessibility Guidelines Working Group (AGWG) des W3C zur Kommentierung freigegeben. Die Änderungen umfassen gegenüber der Vorgängerversion – den WCAG 2.1 – im Wesentlichen neun neue Erfolgskriterien. Kommentiert können die Ergänzungen bis zum 04.06.2021.

zum Beitrag »

Flamingo Jazz Deutschland schickt Benjamin Michael zum International Low Vision Song Contest

Logo: International Low Vision Song Contest

Save the Date: Am kommenden Freitag, den 21.05.2021, um 19 Uhr werden Musiker aus 17 Ländern in Europa und Asien im erstmals ausgetragenen International Low Vision Song Contest ihre Beiträge vorstellen. Das Voting beginnt um 21 Uhr. Im deutschen Vorentscheid hat Benjamin Michael vor zwei Wochen mit dem Titel „The Things (Don’t you worry)“ die meisten Stimmen bekommen.

zum Beitrag »

EN 301549 auf deutsch Die Mindestanforderungen der digitalen Barrierefreiheit sind beim Beuth Verlag erschienen

Das hat etwas gedauert. Im September 2018 ist die EN 301549 v2.1.2 in englisch erschienen. Im Mai 2019 wurde eine neue Fassung der „Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung – BITV 2.0“ erlassen, die die EN 301549 einbezieht, und in diesem Monat ist die deutsche Fassung der Norm veröffentlicht worden.

zum Beitrag »

Webseiten sind keine Anwendungen oder: Wie Sie Screenreadernutzer so richtig aus den Tritt bringen

Bewegungsablauf einer stolpernden Figur in 5 Schritten

Mit ARIA können Widgets eine Semantik erhalten, die von Screenreadern verarbeitet werden kann. Beispielsweise gibt es in HTML keine Registernavigationen mit Reitern. Die Semantik einer Registernavigation wird mit role=“tablist“ bestimmt und die Semantik eines Reiters mit role=“tab“. Was ist aber mit role=“application“?

zum Beitrag »

Stand der Technik Die BITV 2.0 verlangt mehr als die Erfüllung der WCAG 2.1

Computerplatine mit Beschriftungen: WCAG 2.1, EN 301549, BITV 2.0, Richtlinie 2016/2102

Die „Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung – BITV 2.0“ gibt vor, dass öffentliche Stellen in Deutschland die EN 301549 zur digitalen Barrierefreiheit erfüllen müssen. Erst wenn diese Europäische Norm berücksichtigt wird, kann angenommen werden, dass Informations- und Kommunikationstechnik barrierefrei ist. Die BITV 2.0 schreibt jedoch auch vor, dass eine Webseite, ein Dokument oder eine Software nach dem Stand der Technik entwickelt werden muss, um Nutzeranforderungen gerecht zu werden.

zum Beitrag »

Licht mit etwas Schatten Ein Buch über die Erstellung zugänglicher PDF-Dateien

3 mal Cover: Barrierefreie PDF-Dokumente erstellen – Das Praxishandbuch für den Arbeitsalltag Mit Beispielen zur Umsetzung in Adobe InDesign und Microsoft Office/LibreOffice

Da ist Klaas Posselt und Dirk Frölich ein sehr lesenswertes Buch gelungen. Unter dem Strich kommt keiner – Anfänger oder Profi – darum herum, der oder die barrierefreie PDF erstellen will. Wer mit Microsoft Office, LibreOffice oder Adobe InDesign arbeitet, findet in diesem nicht ganz so dünnen Buch eine Menge praxisorientierter Anleitungen.

zum Beitrag »

Update für BITV 2.0 Es gelten neue Mindestanforderungen für die digitale Barrierefreiheit

BITV 2.0 und die neuen Erfolgskriterien auf Stufe A und Doppel-A

Im Mai 2019 wurde die neue BITV 2.0 veröffentlicht. Eigentlich hätte die BITV 2.0 spätestens bis September 2018 an die Mindestanforderungen der Europäischen Richtlinie 2016/2102 angepasst werden müssen, aber es gibt ein Problem: Weder der harmonisierte Standard für die Mindestanforderungen (EN 301549 v2.1.2) noch die darin referenzierten Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.1 sind in deutsch verfügbar.

zum Beitrag »