Ein vergessener Standard Es gibt tatsächlich ein HTML-Standard von der ISO

ISO-Logo und Schriftzug:"International Organization for Standardization"

Manchmal lese ich etwas und frage mich, ob ich das nicht schon gewusst und einfach vergessen habe. Beiläufig registrierte ich auf Twitter, dass es den ISO/IEC 15445:2000 (ISO HTML) gibt. Bestimmt habe ich das schon mal gewusst und dann mit gutem Grund vergessen.

Meines Wissens ist ISO/IEC 15445:2000 (ISO HTML) der einzige HTML-Standard, der von ISO/IEC veröffentlicht wurde. Es handelt sich auf den ersten Blick um die Übernahme des HTML 4.01-Webstandards des W3C. Bislang konnte man sich auf den ISO-Standard berufen, weil HTML 4.01 der aktuellste Webstandard des W3C für HTML war. Wer die normative Macht des W3C in Zweifel zog, konnte sich auf den „echten“ Standard beziehen.

Auf dem zweiten Blick weicht der ISO-Standard vom Webstandard des W3C ab. Der ISO-Standard stellt nur eine Teilmenge von HTML 4.01 dar. Insbesondere fällt auf, dass das <script>-Element nicht erlaubt ist. Soll eine Webseite nur ohne JavaScript standardkonform sein? Das ist heute kaum vorstellbar, zumal es derzeit sehr viele Entwicklungen gibt – nicht zuletzt auch durch die zahlreichen APIs in HTML5.

Der ISO-Standard bietet auch weitere Kuriositäten an. Beispielsweise darf eine <h1> nicht innerhalb eines <div>-Elements stehen. Auch diese Anforderung lässt sich im heutigen Webdesign nicht durchsetzen, denn die Hauptüberschrift einer Seite sollte vor dem Hauptinhalt der Seite stehen.

Ganz abgesehen davon, dass HTML5 seit kurzem ein Webstandard ist und somit HTML 4.01 und XHTML als aktuellsten Webstandard des W3C für HTML ablöst, ist der alte ISO-Standard vermutlich von Anfang an eine Fehlkonzeption gewesen. Jedenfalls ist mir in all den Jahren, in denen ich mit Webdesign zu tun hatte, bislang keine einzige Seite unter die Finger gekommen, die nach dem ISO-Standard aufgebaut war. Was ich gerne wüsste, ist, ob irgendjemand den Standard beim Deutschen Institut für Normung gekauft hat; immerhin kostet er 116,60 Euro.

Das eigentliche Problem bei dieser Geschichte ist vor allem die Fragmentierung von Standards. Wenn Standards vom W3C übernommen werden, dann sollte das wie bei der Übernahme der WCAG 2.0 als ISO/IEC 40500:2012 erfolgen: Identischer Inhalt, nur mit neuem Deckel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.