Inklusion through UX Notizen zur Keynote auf dem World Usability Day 2017 in Leipzig

Veranstaltungsbild des World Usability Day in Leipzig; Veranstalter: IT Sonix, HTWK und DZB

Am 9. November war der diesjährige World Usability Day. Das übergeordnete Thema in 2017 war „Inclusion through UX“. Ich war eingeladen, auf der Veranstaltung in Leipzig die Keynote zu halten. Eine PDF mit den Folien kann hier heruntergeladen werden; nachfolgend stelle ich meine Notizen zum Vortrag bereit.

zum Beitrag »

Wieder da Zwei öffentlichkeitswirksame Ereignisse

2 Logos: Lean DUS und Spiegel-Online

Seit über einer Woche bin ich wieder aus dem Urlaub zurück. Jetlag und Termine haben aber dazu geführt, dass ich nur langsam wieder in den Trott gekommen bin. Letzte Woche war insofern öffentlichkeitswirksam, als eine dpa-Meldung über Barrierefreiheit in verschiedenen Medien erschienen ist und eine Veranstaltung in Düsseldorf unerwartet viele Besucher anlockte.

zum Beitrag »

Learning-By-Doing Wie das Tiefbauamt Dortmund mit der Sicherheit der Bürger umgeht

Panoramaphoto der Hohen Strasse im Einmündungsbereich des Neuen Graben. Im Vordergrund der Füßgängerüberweg mit Ampelanlage, im Hintergrund die U-Bahnhaltestelle

Die Geschichte der blindenspezifischen Zusatzeinrichtungen an Straßenverkehrs-Signalanlagen (kurz: Blindenampeln) ist lang und müßig. Im letzten Jahr hatte ich bereits über die nachlässige Qualität bei der Einstellung und Wartung dieser Anlagen in Dortmund berichtet. Im Frühjahr dieses Jahres wurden neue Signalanforderungsgeräte eingeführt mit einer Strafanzeige gegen den Oberbürgermeister als skurrilen Höhepunkt und nach einem gestrigen Treffen mit den zuständigen Mitarbeitern des Tiefbauamts wurde mir klar, dass sich die Situation in absehbarer Zeit nicht ändern wird.

zum Beitrag »

Behindertenparkplatz – Parkausweis für Behinderte nach dem Modell der Europäischen Gemeinschaften

Weißes P auf blauem Grund, Darstellung der Vorderseite des Parkausweises, sowie Schriftzug "EU-Parkausweis"

Viele Jahre akzeptierte ich es, dass eine Autofahrt in die Innenstadt mit Zeit für die Parkplatzsuche verbunden war. Als Freunde mich letztens besuchten und ihr Auto vor der Tür – ein seltenes Glück in meiner Wohngegend – auf einem Bewohnerparkplatz abstellten und ich darauf hinwies, dass regelmäßig kontrolliert würde, erklärten sie mir, sie hätten einen Parkausweis für Behinderte. Da habe ich mir gedacht, den Parkausweis besorge ich mir jetzt auch.

zum Beitrag »

Vati-Wochenende Besuch eines Ponyhofs in Schleswig-Holstein

Schafe und Bobbycars auf der Weide. Ferien auf dem Ponyhof als Schriftzug

Letzten Sonntag kam ich zurück von einem Vati-Wochenende an der Nordsee. Das verlängerte Wochenende verbrachte ich mit der alten Garde aus meiner Siegener Studienzeit in einem wirklich netten Familienhotel in der Nähe von St. Peter-Ording. Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann wieder dorthin fahre.

zum Beitrag »

PDF-Standards in Köln Die ersten PDF Days Europe finden vom 16. bis 17. Juni 2014 statt

Collage: stilisierter farbiger Ausschnitt Kölner Dom ; Text: PDF Days Europe 2014, sowie Logo PDF Association

PDF wird überall als elektronisches Dokumentenformat eingesetzt. Seit seiner Erfindung im Jahr 1993 hat das Dateiformat sich zunächst zu einem faktischen, aber dennoch proprietären Standard und vor circa 10 Jahren zu einem Ökosystem an ISO-Standards entwickelt. Die anfangs fehlende Barrierefreiheit wurde von Adobe im Adobe Acrobat und Adobe Reader aufgepfropft, wird aber zunehmend von anderen Anwendungen unterstützt. Jetzt veranstaltet die PDF Association die ersten PDF Days Europe am 16. und 17. Juni 2014 in Köln.

zum Beitrag »

Die Suppe nicht versalzen Stand der Barrierefreiheit in HTML5 und WAI-ARIA

Collage mit WKE 2014 Logo, einem Foto eines Kochtopfes, in den Salz geschüttet wird, sowie dem Text 'Die Suppe nicht versalzen'

HTML5 wird zunehmend von Browsern unterstützt, aber die Barrierefreiheit ist größtenteils noch in der Entwicklung. Mit WAI-ARIA gibt es eine Zwischenlösung. WAI-ARIA ist ein Satz zusätzlicher Attribute für HTML und anderen Sprachen, die insbesondere für Screenreader-Nutzer von Vorteil sein können. Dieser Beitrag zeigt die Einsatzmöglichkeiten von WAI-ARIA im Zusammenhang mit HTML5 auf und weist auf typische Fehler hin, die dabei gemacht werden können.

Dieser Beitrag ist die Verschriftlichung meines Vortrags auf dem Webkongress Erlangen 2014. Er ist recht lang. Wer lieber nur die Folien durchblättern möchte, kann die Präsentation als PDF gerne herunterladen, die Präsentation bei Slideshare anschauen oder in die Video- und Audio-Aufnahmen hineinsehen bzw. -hören.

zum Beitrag »